Spanien-
Hund.net

Sie planen einen Urlaub mit Hund in Andalusien? Hier erwarten Sie viele hundefreundliche Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Andalusien, in so beliebten Urlaubsregionen wie z. B. an der Costa de Almería, Costa Tropical, Costa del Sol oder an der Costa de la Luz. Finden Sie jetzt Ihr Traum-Ferienhaus und buchen Sie es bei uns preiswert:

Urlaub mit Hund in Andalusien
Ferienhaus buchen
Urlaubsregionen
Service
Reise-Informationen
Urlaub mit Hund Andalusien

Viele hundefreundliche Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Andalusien erwarten Sie hier:

 
Karte von Andalusien

Auf folgender Seite finden Sie einen Routenplaner und eine dynamische Karte, um Ihren Urlaub in Andalusien zu planen.

Urlaub mit Hund in Andalusien

Haus in Huelva in Andalusien

Huelva in Andalusien - Wohnhaus © Calapito
Wikimedia Commons [CC-BY-SA-3.0]

Heiße Täler wie die Tabernas-Wüste, das imposante Sierra Nevada-Gebirge und nicht zuletzt die Mittelmeer- und Atlantikküsten prägen die facettenreiche Landschaft Andalusiens. Am Ufer des Mittelmeeres stößt man auf die Costa del Sol, die ebenso wie die Costa de la Luz am Atlantik für viele Spanier und deutsche Urlauber zu einem beliebten Urlaubsziel geworden ist.

Von Deutschland ist Andalusien über 2.000 km entfernt und man kann mit dem Auto, dem Flugzeug oder mit dem Auto- Zug anreisen. Mit der Bahn ist man etwas mehr als einen Tag unterwegs und mit dem Bus, von Frankfurt bis Malaga, ist man anderthalb Tage unterwegs.

Allerdings sollten Urlauber mit Hund daran denken, dass Hunde durch das heiße Klima auch Kreislaufprobleme bekommen können. Vor allem die Monate Juli und August können für die Tiere gefährlich werden. Dann sollte man doch lieber die Vor- oder Nachsaison für den Urlaub wählen.

Reiseziele und bekannte Orte

Andalusien ist bekannt für namhafte Orte mit großer Geschichte, die sich allemal auch für einen sehr schönen Urlaub eignen. Cadiz und Cordoba, Almeria, Granada, Sevilla und Malaga kennt man schon dem Namen nach und Jaén und Huelva stehen den anderen Städten in nichts nach. Cordoba gilt als eine der touristischen Sehenswürdigkeiten Spaniens, denn 1984 wurde sie zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Granada und die Alhambra sind ebenfalls sehenswert.

Fauna & Flora

Auf Grund der unterschiedlichen Klimazonen ist die Flora und Fauna territorial sehr unterschiedlich. In Andalusien ist der Nationalpark von Doñana von der UNESCO zum „Reservat der Biosphäre" erklärt worden. Andere Naturparks liegen im waldreichen Gebirge oder im Küstengebiet, wie der Naturpark Cabo de Gata in Almería. Bedeutend sind auch die Naturparks von Grazalema und Sierra de las Nieves und Sierra Bermeja, mit ihren einzigartigen Pinsapo-Wäldern. Hier brütet auch der Gänsegeier und Tiere, die auf der roten Liste stehen, haben in Andalusien einen Lebensraum gefunden. Dazu gehören die Mönchsrobbe, die Weißkopfente, der iberische Kaiseradler, der Pardelluchs oder die Manguste. In den oft unzugänglichen Wäldern und Schluchten leben Wildschweine, Dam- und Mufflonwild, Bergziegen und viele Greifvögel. An der Küste sind zwei Nationalparks vorhanden und der Urlauber trifft hier auf Delfine, Wale und Schwertwale.

Badestrand in Cabo de Gata

Strand in Cabo de Gata © Mihael Grmek
Wikimedia Commons [CC-BY-SA-3.0]

Badestrände und Küsten

Die Costa de Almería, die Costa Tropical, die Costa del Sol bei Málaga oder die Costa de la Luz bei Cádiz ziehen viele badelustige Touristen an. Die andalusischen Strände sind bevorzugte Urlaubsgebiete für einheimische und ausländische Urlauber geworden. Allerdings sind die Angebote auf Urlauber ohne Hund ausgerichtet. So sind Hunde an vielen Stränden in der Hauptreisezeit unerwünscht. Nur in den Wintermonaten, speziell zwischen Oktober bis April kann man vor dem Badebetrieb mit dem Hund an den Strand gehen. Natürlich kann man auch im Sommerhalbjahr Glück haben, einen Strandabschnitt zu finden, an dem Hunde zuindest toleriert werden. Klassische Hundestrände wie in Deutschland sind allerdings sehr selten. Manche Hundebesitzer nutzen die Morgen- oder Abendstunden außerhalb des Hauptbadebetriebes, um mit ihren Tieren an den Strand zu gehen. Am besten erkundigt man sich vor Reiseantritt direkt im Ferienort, ob es zwischenzeitlich Möglichkeiten für das Baden mit Hund gibt.

Generell ist die Nebensaison für einen Urlaub mit Hund in Andalusien mehr zu empfehlen. Die Hitze macht den Tieren weniger zu schaffen und mit dem "Hundebad" klappt es oft auch besser.

Kunst, Kultur und Sehenswürdigkeiten

Anziehungspunkte für die Touristen sind vor allem auch maurische Bauwerke wie die Alhambra in Granada, die Weißen Dörfer von Ronda oder auch die Grabstätte von Christoph Kolumbus. In Malaga zählt die Kathedrale, die Plaza de la Merced und das Teatro Romana zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten, ebenso wie das Museo Picasso und die Casa Natal Picasso.

Kathedrale von Malaga

Kathedrale von Malaga © Olaf Tausch
Wikimedia Commons [CC-BY-3.0]

 

Andalusische Events

Auch in Andalusien wird viel und gerne gefeiert, sei es auf Frühlingsfesten, Kirchweihen, Weinlesen und Erntefesten oder zu den Wall- und Pilgerfahrten. In der Karwoche beginnt die Semana Santa und im April findet die Feria de Abril statt. In der Heiligen Woche vor Ostern, der Semana Santa wird eine mit vielen Blumen geschmückte Christus-Holzfigur mit der Figur der Maria Dolorosa durch die Straßen getragen. Die Feria ist ein großes Fest, das sich aus der Verkaufspräsentation von Pferden entwickelt hat. Zu diesem Fest sieht man Kutschen, Reiter und Männer in historischen Kostümen, während man die Frauen in wunderschönen Flamenco- Kostümen antrifft.

Ein besonderer Höhepunkt ist der Besuch des staatlichen Unternehmens, welches sich der Zucht der Cartujanolinie, der Andalusierpferde, verschrieben hat. Es genießt weltweites Ansehen. Es liegt ca. 10 km außerhalb von Jerez, in der Nähe von El Portal. Führungen sind auch auf Deutsch möglich (samstags).